DOC beteiligt an erstem OWP Projekt im Mittelmeer

DOC gewinnt Rahmenvertrag mit Vattenfall für das Installationsmanagement von Energieseekabeln

Deutsche Offshore Consult GmbH erneut von Vattenfall ausgewählt

Bremen/Bremerhaven, 13. September 2017 – Deutsche Offshore Consult GmbH (DOC) gewinnt den Rahmenvertrag für das Installationsmanagement von Energieseekabeln für Offshore Windpark-Projekte in Deutschland, UK, den Niederlanden und Dänemark von Vattenfall. Der Vertrag mit einem der europaweit führenden Offshore Windparkentwickler und -betreiber, wurde für eine Dauer von vier Jahren geschlossen.

Im Anschluss an die erfolgreiche Zusammenarbeit während der Errichtungsphase für das Projekt Sandbank, konnte DOC nun auch für das „Gewerk Energieseekabel“ überzeugen. DOC kommt hierbei die Aufgabe zu, die Installation, die marine Koordinierung sowie die Offshore Konstruktion auf Managementebene, zu unterstützen. Auch die Mithilfe für einen reibungslosen operativen Ablauf des Installationsmanagements der Vattenfall Offshore Wind Projekte, ist Teil des neuen Aufgabenpakets.

Als verlässlicher und erfahrener Partner für die Projektdokumentation, Qualitätsstandards in der Projektumsetzung und im Bereich Schiffsmanagement, speziell mit Kabellegeschiffe, soll DOC den Kunden Vattenfall bei der neuen Aufgabenstellung unterstützen. Insbesondere das Schnittstellenmanagement zwischen den verschiedenen Offshore Wind Gewerken ist eine DOC Kernkompetenz.

Seit Gründung 2009 war und ist DOC bei einem Großteil aller Offshore Wind Projekte in der deutschen Nordsee- und Ostsee sowie in europäischen Projekten involviert. Mit Sitz in Bremen und Bremerhaven bietet DOC neben kompetentem Offshore-Schnittstellenmanagement und Projektkoordination (Im- und Exportkabel, OWEA- und Fundament Installation, Installationslogistik) einen großen Erfahrungsschatz in der Baubegleitung von Offshore Windkraftwerken.

„DOC ist stolz, Vattenfall bei der Umsetzung der Seekabel Installationen für kommende Offshore Windkraftwerke unterstützen zu dürfen. Wir sind davon überzeugt, dass unser Team an Offshore Experten hierfür das erforderliche Know-How besitzt und langjährige Erfahrung zielführend einbringen kann“, begrüßt Oliver Spalthoff, Geschäftsführer der DOC, den Rahmenvertrag mit Vattenfall.

Vattenfall betreibt derzeit rund 1.100 Windenergieanlagen On und Offshore mit einer installierten Leistung von gut 2.500 MW. Der Geschäftsbereich Wind von Vattenfall ist in sechs europäischen Ländern tätig. Bis 2020 will Vattenfall seine Windleistung an Land und auf See auf 4.000 MW ausbauen. Im Zeitraum 2016 – 2020 investiert das Unternehmen hierfür 5,5 Milliarden Euro.

 

DOC auf der HUSUM Wind 2017

Zusammen mit mehr als 650 Ausstellern präsentiert die Deutsche Offshore Consult GmbH vom 12. – 13. September 2017 auf der „HUSUM Wind“ ihre aktuellen Themen am Stand der Baltic Taucherei- und Bergungsbetrieb Rostock GmbH (Halle 2 – Stand E27)!

Drei interessante Offshore-Wind-Vorträge warten auf Sie in der Speakers Corner der Baltic Taucherei- und Bergungsbetrieb Rostock GmbH!

Dienstag, 12. September: Halle 2 –Stand E27 (bei Baltic Taucherei- und Bergungsbetrieb Rostock GmbH):

14:15 Uhr: „SOV Project Operations – From tender process to Marine operations “ – Sebastian Zehmke-Marahrens, Deutsche Offshore Consult GmbH

15:00 Uhr: „Offshore wind communication: Live project status at a glance / Building your wind farms digital twin” – Korbinian Ott, Deutsche Offshore Consult GmbH

Mittwoch, 13. September: Halle 2 –Stand E27 (bei Baltic Taucherei- und Bergungsbetrieb Rostock GmbH):

11:15 Uhr: „3D Verification of Operations – The devil is in the details “ – Jürgen Mackeprang, DOC Deutsche Offshore Consult GmbH für BALMARTECH

 

 

DOC beteiligt an erstem OWP Projekt im Mittelmeer

DOC – Deutsche Offshore Consult GmbH ist stolz, Teil des ersten italienischen Offshore Windprojekts im Mittelmeer zu sein.

Seit Mai 2017 unterstützt DOC im Auftrag von Belenergia S.A das Projektmanagement für die Gewerke Kabel, Logistik und Errichtung der Fundamente und OWEA. Belenergia S.A. hat für das Pionierprojekt gestern eine Vereinbarung zur exklusiven Lieferung, Installation, Inbetriebnahme und Wartung & Service von insgesamt zehn Turbinen des Typs 3.0M122 von Senvion unterzeichnet. Ende 2018 soll das 30 MW Windkraftwerk Taranto in Wassertiefen zwischen 4 und 18 Metern in Hafennähe von Taranto in der Region Apulien in Betrieb genommen werden. Die Pressemeldung von Senvion ist hier zu finden.


 Hafenansicht Tarent / Quelle: DOC / C. Kassen